Inspiration

#NOTHINGEASIERTHANTHIS

– Warum verschwenden wir so viel Zeit mit
Dingen,
die uns nicht erfüllen?

Es sind die alltäglichen Dinge, welche unbewusst geschehen, die uns die meiste Zeit rauben. Denken wir mal über eine banale Situation nach: Vor uns fährt jemand mit 50 km/h, obwohl 70 km/h erlaubt sind. Die häufigste Folge: wir regen uns auf, anstatt die Zeit zu nutzen und vielleicht einen Blick auf die schönen Felder rundherum zu werfen. Auch wenn es nur 2 Minuten sind, die wir uns täglich im Straßenverkehr aufregen – auf 50 Lebensjahre gerechnet sind es insgesamt 606 Stunden. Ein anderes Beispiel sind die sozialen Medien: Nehmen wir mal an der durchschnittliche Mensch verbringt eine Stunde am Tag damit, durch die Sozialen Medien zu scrollen. Eine Stunde täglich erscheint den meisten als wenig. Dennoch sind es 760 Tage in 50 Lebensjahren, die er damit verbringt, sich das Leben anderer Leute anzusehen. Ist es nicht viel wertvoller, diese Zeit, die im Übrigen mehr als 2 Jahre beträgt, für sein eigenes Leben zu nutzen? Das zu tun, was einen wirklich erfüllt. Sich vielleicht das Leben aufzubauen, welches man Tag für Tag von einer fremden Person auf einem Display verfolgt und es selbst zu leben.

- Die Zeit ist das kostbarste Gut, 
  das der Mensch besitzt. -

Wir sollten sie bedacht einsetzen. Tauschen wir die eine Stunde täglich durch beispielsweise Sport oder das Lesen eines guten Buches aus, so haben wir 2 von 50 Lebensjahren in denen man primär etwas für sich selbst tut.

Also wenn du dich nächstes Mal dabei ertappst deine Zeit zu verschwenden – tausche diese Aktivität durch etwas ein, was dich wirklich erfüllt; es ist so einfach!

– Julia Lorberg

– Warum verschwenden wir so viel Zeit mit
Dingen,
die uns nicht erfüllen?

Es sind die alltäglichen Dinge, welche unbewusst geschehen, die uns die meiste Zeit rauben. Denken wir mal über eine banale Situation nach: Vor uns fährt jemand mit 50 km/h, obwohl 70 km/h erlaubt sind. Die häufigste Folge: wir regen uns auf, anstatt die Zeit zu nutzen und vielleicht einen Blick auf die schönen Felder rundherum zu werfen. Auch wenn es nur 2 Minuten sind, die wir uns täglich im Straßenverkehr aufregen – auf 50 Lebensjahre gerechnet sind es insgesamt 606 Stunden. Ein anderes Beispiel sind die sozialen Medien: Nehmen wir mal an der durchschnittliche Mensch verbringt eine Stunde am Tag damit, durch die Sozialen Medien zu scrollen. Eine Stunde täglich erscheint den meisten als wenig. Dennoch sind es 760 Tage in 50 Lebensjahren, die er damit verbringt, sich das Leben anderer Leute anzusehen. Ist es nicht viel wertvoller, diese Zeit, die im Übrigen mehr als 2 Jahre beträgt, für sein eigenes Leben zu nutzen? Das zu tun, was einen wirklich erfüllt. Sich vielleicht das Leben aufzubauen, welches man Tag für Tag von einer fremden Person auf einem Display verfolgt und es selbst zu leben.

- Die Zeit ist das kostbarste Gut, 
  das der Mensch besitzt. -

Wir sollten sie bedacht einsetzen. Tauschen wir die eine Stunde täglich durch beispielsweise Sport oder das Lesen eines guten Buches aus, so haben wir 2 von 50 Lebensjahren in denen man primär etwas für sich selbst tut.

Also wenn du dich nächstes Mal dabei ertappst deine Zeit zu verschwenden – tausche diese Aktivität durch etwas ein, was dich wirklich erfüllt; es ist so einfach!

– Julia Lorberg

Tagged , , ,

9 thoughts on “#NOTHINGEASIERTHANTHIS

  1. Wow, ich bin echt so begeistert von deinem Text. Du hast so recht, wir sollten uns viel mehr auf die Dinge konzentrieren, die uns erfüllen. Ich freue mich schon sehr auf deine weiteren Texte .

    Bleib auf jeden Fall dran!

  2. Der Text ist wirklich klasse geschrieben und das Beispiel mit dem Autofahren wird mir jetzt schon sehr bewusst! Vielen dank für die Anregungen. Weiter so! Auch ein tolles Design hier auf der Seite.

  3. Hallo Julia, danke für deine Gedanken! Gerade Zeit ist ein so wertvolles Gut, das viele aber nicht zu schätzen wissen. Und wir alle haben sie nur begrenzt. Deshalb finde ich deine Anregung toll, sich mehr Gedanken über eine sinnvolle Nutzung zu machen. Dein Text hat mich sehr berührt und nachdenklich gemacht. Dein Beispiel aus dem Straßenverkehr ist so hautnah und kann einfach jeder umsetzen. Einfach gut und lebensnah. Ich freue mich schon auf Neues von dir. Du hast einen wirklich ansprechenden Schreibstil! LG Hildi

  4. Hallo Julia,
    sehr tiefsinnig geschrieben, regt zum Innehalten an.
    Bin gespannt was da noch kommt! Werde Deine Seite verfolgen.
    Du bist auf dem richtigen Weg!
    L.G.Lydia

  5. Hallo Julia, anderen Menschen zu helfen und sich einfach nur kümmern , zieht sich wie ein roter Faden durch dein bisheriges Leben.Du warst schon immer ein Mensch der sich Gedanken gemacht hat. Wer sich um seine Mitmenschen sorgt ist ein besserer Mensch.
    Du bist wie ein warmes Licht in dieser kalten und hektischen Welt. Bitte bewahre es Dir.
    Es tut uns allen gut. Man kann nur stolz auf dich sein. Vielleicht wird dieser Blog ja auch für
    einige sowas wie eine Auszeit. Man kommt zu sich und hält sich auch mal den Spiegel vor.
    Wenn das passiert hat man schon viel dazugelernt.Das sollte das Ziel eines jeden sein der dich auf diesem Blog besucht. ILD

  6. Das hast du sehr schön geschrieben und ich finde auch, dass wir die Zeit viel besser nutzen sollten. Eckhart Tolle verwendet gerne das Beispiel vom “in der Schlange stehen”. Wir können das nicht ändern und anstatt einfach mal die schönen Seiten zu sehen, wie zB. einfach mal gar nichts machen zu müssen (außer zu stehen), denken wir ständig “boah, warum geht da nichts weiter”, “dann muss ich mich nachher wieder abhetzen”, “wegen dem sch… komm ich noch zu spät”…. Eine Situation ist ja meist neutral, nur wie wir darauf reagieren entscheidet, ob sie positiv oder negativ ist. Genauso wie in deinem Beispiel mit der Geschwindigkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.